Wasserdichtigkeit bei Schwesternuhren

Ist die Schwesternuhr auch wirklich wassergeschützt? Wir erklären was die Angaben der Hersteller bedeuten und wie die Uhr in Zusammenhang mit Wasser verwendet werden darf.


Inhaltsverzeichnis:


Die Wasserdichte ist eine beliebte Eigenschaft, hochwertiger Schwesternuhren für die hygienische Arbeit im Krankenhaus. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass dies auch so bleibt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte die Uhr jährlich auf Wasserdichtigkeit prüfen lassen. Diese Prüfung kann bei einem Juwelier vorgenommen werden.

Eine wasserdichte Uhr verhindert das Eindringen von Wasser in ausreichendem Maße. Uhren können dabei unterschiedlich vor Wasser und Feuchtigkeit geschützt werden. Wichtig zu wissen ist, dass die Uhren nie vollkommen dicht sein können, sondern lediglich mehr oder weniger gegen Wassereinbruch resistent gemacht werden.

„Bis zu einer Tiefe von X Meter wasserdicht“ – Die Meter-Angabe bezieht sich nicht auf eine Tauchtiefe mit der Uhr, sondern auf den Prüfdruck, welcher im Rahmen der Wasserdichtigkeitsprüfung ausgeübt wurde. Es ist also zu beachten, dass es sich bei den Angaben von Wasserdichtigkeit nur um einen Prüfdruck handelt, der nicht mit einer entsprechenden Wassertiefe gleichzusetzen ist!

Ob und wie sehr Ihr Uhrmodell wasserdicht ist, entnehmen Sie meistens dem Uhrengehäuseboden (Angabe in ATM/bar) oder auf dem Zifferblatt der Uhr (Angabe in Metern). Informationen zur Wasserdichtigkeit Ihrer Schwesternuhr sind alternativ auch in der Bedienungsanleitung nachzulesen.

Klassifikationen

  • keine Angabe
    Die Uhr ist nicht geschützt.
  • Wasser geschützt (water resist)
    Diese Uhr ist spritzwassergeschützt.
  • wasserdicht 3 bar (3 ATM, water resistant 30 m)
    Die Uhr hält Wasserspritzer aus. (Hält eine begrenzte Zeit einen Druck von 3 bar aus.)

Desinfizieren möglich?

Die Hygiene ist im Krankenhaus und im Umgang mit Menschen sehr wichtig. Auch die Schwesternuhr sollte deswegen gereinigt werden!

Sollte die Uhr nicht wasserdicht sein, so besteht die Möglichkeit, eine Flächendesinfektion vorzunehmen. Dabei wird die Uhr lediglich mit Desinfektionsmittel und einem Tuch gereinigt.

Wenn Sie eine hochwertige und wasserdichte Krankenschwesteruhr besitzen, so darf diese auch in einem Desinfektionsbad zum Einweichen gelegt werden. Diese Uhren sind zudem für das schnelle Abspülen unter Wasser geeignet.

Tipp: Bei vielen Uhren, die nicht wasserdicht sind, kann das Gehäuse abgetrennt werden und separat gereinigt werden (z.B. Silikonuhren).

Wasserdichte Schwesternuhren